Mittwoch, 10. Januar 2018

Das Gesülze des Muhamed Ciftci

Er war lange still, der Muhamed Ciftci, was durchaus kein Verlust war, ab und an wühlt er sich dann aber doch ans Tageslicht, auch wenn ich ob der rechtschreiblichen Qualitäten eher nicht glaube, dass er das selber geschrieben hat:




Ich kenne den Islam, mein ungeehrter Freund, und genau deswegen lehne ich ihn für mich ab, genauso übrigens wie jede andere Religion, dient er ja (ebenso wie jede andere Religion) nur der Unterdrückung der Menschen, auf dass ein paar ein schönes Leben führen dürfen, während die Masse auf das Honiggeplätscher nach dem Tod vertröstet wird.

Damit mag sich sich so manches Herdenvieh zufrieden geben, ich tu es nicht, bin ich ja ein Anhänger des Hirns, weswegen ich gerne ein selbstbestimmtes Leben führe, zudem widersprechen sämtliche Religionen der Logik, wäre Gott ja ein Stümper, wenn er für seine Produkte eine Gebrauchsanweisung beilegen muss. Eine schlecht lesbare noch dazu, ist dagegen ja die Anleitung für eine chinesische Billig-Zuckerwattemaschine ein literarischer Genuss.

Das reicht an sich schon für eine Ablehnung, ist aber leider nicht alles, neigen ja wiederum so gut wie alle Glaubensgemeinschaften dazu, sich als Herrenmenschen zu sehen, was sie nüchtern betrachtet zum Geschwisterchen der Nazi-Ideologie macht, von welcher man sich nur in der angespeichelten Hautfarbe unterscheidet. Es ist zwar nicht das Nordisch-Hellhäutige, was einen zum Herrscher über den Rest der Welt auserwählt, dafür aber das Gebücke zu einem imaginären Himmelswesen, sonst schenkt man sich aber gegenseitig nicht wirklich viel, auch nicht im Waten von Blut, das man die vergießen lässt, die einem nicht folgen wollen. Womit sie als Lösung für Probleme leider ausfallen, und auch das Glück lässt sich nur schwer finden. Wenn man keine masochistische Ader in sich trägt. Oder eine sadistische, je nach Mitgliedschaft in der jeweiligen Kaste.

Ohne Scherz und Spass, aber der Text ist Müll, Muhamed, und das weißt Du wahrscheinlich auch, weswegen ich es in die Kategorie Verzweiflung einordne, lässt der Ansturm von willigem Jungfleisch ja langsam nach. Und damit auch das Geld, das sich mit schwülstigen Worten leicht verdienen ließ. Das schmerzt, ich weiß, aber der nächste Modeerscheinungs-Zug fährt sicher bald ein. Und damit kann man wieder Kohle machen. Geduld, denn Gott ist zwar tot, aber er lebe trotzdem. Ich bin schon gespannt, was für einer es diesmal ist.

Guten Tag





Kommentare:

  1. Was für eine billige Islamistenpropaganda! Nach wie vor ist es der Islam, der für fast alle aktuellen Terroranschläge als Rechtfertigung dient. Im Verhältnis dazu, hält sich die "Islamophobie" in Deutschland noch immer (glücklicherweise) in engen Grenzen.

    Dabei sind es gerade solche Heuchler wie Muhamed Cifti, welche überhaupt erst die Islamophobie in Deutschland wie Branntbeschleuniger das Feuer fördern.

    Ohne solche Heuchler würde sich wohl kaum jemand in Deutschland für den Islam als Terrorursache interessieren.

    AntwortenLöschen
  2. Tja, was soll man über solche Muhameds noch großartig sagen? Zuerst wollen se den Kuffar die Köpfe abschlagen und dann beschweren sich die Kuffar mit Recht gegen solche Mordaufraufe, die aus der Mitte des Islams kommen. Und dann besitzen diese radikalen Muslime auch noch diese unverschämte und kackdreiste Idee, uns eine Islamophobie zu unterstellen, die es so doch überhaupt nicht geben kann.

    Es ist an der Zeit, dass dieser Muhamed Ciftci mit samt seinem Gefolge in ihre Herkunftsländer zurückgeführt werden. Denn solche Terroristen und Lebenszerstörer haben in Europa nichts, aber gar nichts verloren.

    AntwortenLöschen
  3. Ich sehe mir gerade dessen Seite an und weiss nicht, ob ich lachen oder weinen soll:

    1.- Mohammed, der beste Mensch der Welt.

    2.- Es gibt keine beispiellosere Liebe, als die eines Moslems zu Jerusalem...

    3.- in Berlin gab es keine Rufe gegen die Juden...

    ............................

    Die Liste wird zu lang... ich bin müde...

    AntwortenLöschen
  4. Ich kann mich noch gut an den Verein EZP-Ciftci erinnern. Damals, wo er mit Lau in Mönchengladbach-Eicken eine Schule für radikale Islamisten geplant hatte. Und wenn ich mich noch zusätzlich sehr recht an diese Zeit erinnere, dann erinnere ich mich auch daran, ... dass der Lau damals einen Laden hatte, wo das für die Muslime heilige Zam-Zam-Wasser überteuert verkauft wurde, obwohl das von dort durch einen Lau, niemals hätte verkauft werden dürfen.

    https://de.m.wikipedia.org/wiki/Zamzam

    Dabei fällt mir auch noch ein, dass ich mich dabei nicht nur an das erinnern kann, was sich damals vor dem Stadttheater oder auf dem Alter Markt in Mönchengladbach abgespielt hat.

    Auch Eicken hat einen Marktplatz und Mönchengladbacher sind lieber kompliziert, als dass sie sich vor irgendwelchen Hampelmännern, verbeugen!

    ��

    AntwortenLöschen
  5. Ach ja, Allah meint es nicht so gut mit Sven Arschbrause. Vielleicht bestraft er ihn für seine nachgewiesene Zina, denn einerseits kommt jetzt die alte Geschichte mit der Schariapolizei noch einmal vor den Kadi und zum anderen hält sich die vielgepriesene Solidarität in der Ummah ein engen Grenzen. Zumindest als Werbeplattform scheint sein Facebook-Account aber noch zu nützen.

    AntwortenLöschen
  6. Muhamed Ciftci - ein Islamist versucht die Tatsachen zu verdrehen

    Da erscheinen die Worte eines Islamgelehrten, Kyai Haji Yahya Cholil Staquf, in seiner Funktion als Generalsekretär der größten Muslim-Vereinigung Indonesiens, in einem ganz anderen Licht, wovon sich sowohl Ciftci, als auch Mazyek, eine große Scheibe von abschneiden sollten, damit ihre gespaltene Zungen anfangen zu verstummen.

    "Terrorismus und Islam hängen zusammen"

    http://m.faz.net/aktuell/feuilleton/debatten/islamgelehrter-terrorismus-und-islam-haengen-zusammen-15157757.html

    AntwortenLöschen