Sonntag, 6. Januar 2013

Pierre Vogel heuchelt in Berlin




Wiedermal wird Geld gesammelt, wobei es vollkommen egal ist, für wen die Moneten laut Überschrift bestimmt sind, bezweifle ich ja, dass da auch nur eine Kopeke für den eigentlichen Zweck verwendet wird und wenn, dann wohl weniger für Brot, sondern stählerne Schießprügel. Darauf schließen lässt die Auswahl der üblichen Vortragenden, sind sie ja alle für ihre Gottesstaatfeuchtträume bekannt und vor allem der Vogel Pierre zeigt uns ja wohin der Weg führt, will der ja auch keine Diktatur in Ägypten beenden, sondern einfach durch eine neue ersetzen, wobei ein Gott wohl schwerer vertrieben werden kann, als ein Mubarak bzw Assad.

Der Ort der salafistischen Bettelei jedoch ist wirklich interessant, passt er ja gut zu folgenden Bericht und bestätigt ihn, wird ja Berlin immer mehr zur wahabitischen Hochburg:

http://www.berliner-kurier.de/polizei-prozesse/zahl-deutlich-gestiegen-verfassungsschutz--200-gewaltbereite-salafisten-in-berlin,7169126,21378704.html

Der Deso Dogg, Vogels Rabiatstatthalter, ist ja feige gen Wüste abgezischt und man hat deswegen auch an Boden verloren, darum flugs die Predigerprominenz für Damaskus schwafeln lassen und schnell ein paar Seelen abgrapschen - alles für die unterdrückten Menschen im Nahen Osten, welche einem jedoch in Wirklichkeit voll am Arsch vorbeigehen, will man ja einfach nur ein neues Königreich der menschenverachtenden Idiotie schaffen und ein weiteres Land in den wirtschaftlichen Ruin treiben:

http://derstandard.at/1350258638272/Besorgniserregende-Salafisten-Praesenz-in-Syrien

Jeder Euro an die heuchelnden Betbrüder ist ein Kieselsteinchen auf dem Weg zur Verfolgung Andersdenkender und deswegen wird kein raschelndes Scheinchen aus meiner Brieftasche zu den machtgeilen Mordbuben überlaufen, reichts ja schon, wenn unsere Regierung Waffen an die Saudis verkauft, welche damit wohl auch die Jihadisten fröhlich unterstützen. Dafür schäme ich mich schon genug. Mehr  brauch ich wirklich nicht.

Guten Tag



Kommentare:

  1. Diese sogenannte Benefitz Veranstaltung dient ja wohl nur einem Benefit, nämlich ihrem eigenen! Vorrangig wird es auf dieser Veranstaltung doch darum gehen, massive Kufar-Hetze zu betreiben und die Geschwister weiter auf Spur zu bringen. 'Es werden Spenden gesammelt' das glaub ich gerne, fragt sich nur, wo dieses Geld dann landet!Schließlich bekommt ja z.B. Abu Nagie auch keine Alimentierungen mehr vom Staat: von irgendwas muss der ja auch leben.....

    AntwortenLöschen
  2. Wie ich mir wünschen würde, dass sich vor dem Eingang von dem Veranstaltungszentrum jede Menge Bürger zum demonstrieren einfinden würden - und meinetwegen auch nur zum faule Eier und Tomaten werfen. Auch ein paar Journalisten könnten sich einmal beim Salafi-Spendenmarathon blicken lassen und ein paar Fragen stellen. Schließlich steht das Hochhaus vom Springer Verlag nur etwa 200 Meter Luftlinie entfernt.

    Ich bin Sleid

    AntwortenLöschen
  3. ich weiss nicht mehr was ich dazu sagen ...also zu den kommentaren die hier abgelassen werden...wer bezahlt euch für diese aussagen???
    Israel etwa oder die npd???
    alles nur vorurteile!!!
    die besten menschen auf erden sind SIE!!!!!!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich? Danke für diese Ehre - das wäre nicht nötig gewesen.

      Löschen
    2. Nö Anonym 01:59, mich bezahlt keiner damit ich hier diese Seite unterstütze, es ist die Gegenwehr gegen die radikalen Islamisten, welche mich dazu antreibt meinen Senf über diese Gefährder und gewalttätigen Terroristen auf diesem Blog mitzuteilen. Ich müsste schon einen verdammt an der Waffel haben wenn ich nicht gegen das Treiben dieser Gefährder unserer Gesellschaft wäre und dem tatenlos zusehen würde. Ich haben nun rigoros etwas dagegen das Deutschland mit seiner Demokratie durch sogenannte Salafisten auf kurz oder lang abgeschafft werden soll. Aber wie sieht es mit der Blog-Seite von DAWA-NEWS aus, oder wie verhält es sich mit Abou Nagie und seinen vierzig und mehr an Räubern? Wächst denen das Geld aus den Ohren? Apropos Geld, schulden die Salafisten ihren Kunden nicht noch eine erhebliche Summe Geld, da die Salafisten durch nicht eingehaltene Versprechen beschuldigt werden, Pilger die nach Mekka reisen wollten, betrogen zu haben?

      Wie kommt man als Salafist an sein Geld, wenn einem dass Hartz 4 wegen Betruges gestrichen wurde? Vielleicht weiß Abou Nagie eine Antwort darauf, denn der hat ja auch sonst immer eine Antwort auf die Fragen parat, wenn es um seinen Lebensstandart zu erhalten und seinem Geldsäckel hilft, da könnte er auch ausnahmsweise einmal eine Ausnahme machen und meine Fragen ehrlich beantworten! Das dann noch Geld für die hier lebenden Salafisten übrig bleibt um die Dschihadkämpfer in Syrien und wer weiß sonst noch wo auf der Welt zu unterstützen, das kann ja nicht von ungefähr kommen wenn man aus dem vollen Trog schöpft.


      http://www.rp-online.de/niederrhein-sued/moenchengladbach/nachrichten/anzeigen-salafisten-sollen-mekka-pilger-betrogen-haben-1.3128999

      Löschen
    3. @ Anonym 01:59 Uhr

      Auch ich bedanke mich für die nette Huldigung Ihrerseits, obwohl ich mir selbst eingestehen muss, dass ich mir keinerlei Tat bewusst bin, die Sie zu dieser euphorischen Stellungnahme veranlassen könnte. Zumal ich Sie nicht kenne. Aber nochmals: Danke!

      Ich bin Sleid

      Löschen