Freitag, 11. Januar 2013

Ibn Rainer und die weiblichen Milchkühe


" ...., dass es im Grunde noch zwei Bevölkerungsgruppen gibt, für die sich die Politiker leidenschaftlich einsetzen und die bei ihnen eine schier rastlose Betriebsamkeit bei der Verfolgung ihrer Interessen auslösen: Sodomiten und Frauen."

 "Alles fing damit an, dass im Jahre 1969 Sodomie dekriminalisiert wurde und Anfang der 70er Jahre das glorreiche Patriarchat abgeschafft wurde, indem man es Ehefrauen von nun an gesetzlich gestattete einer Tätigkeit außerhalb des Hauses ohne Erlaubnis des Ehemannes nach zu gehen, was sie von ihren Pflichten als Hausfrau und Mutter entband und ihrer Selbstsucht freien Spielraum ließ."

".... haben wir einer Bande von frustrierten alten Jungfern und Lesben zu verdanken, die irgendwann in den 60ern auf die Idee gekommen sind, sich zusammen zu tun und sich "Feministinnen" zu nennen, um sich und ihrem grenzenlosen, sich vor allem aus Neid speisenden, teuflischen Hass auf Männer und auf glückliche, verheiratete, normale, heterosexuelle Menschen und Kinder eine politische und moralische Legitimation zu verschaffen."

"... Ihr finsterer Hass auf Kinder führte daneben zu der Legalisierung der Abtreibung - nach dem Motto der frustrierten, unverheirateten alten Jungfern - was ich nicht habe soll niemand haben - um anderen Frauen das Glück der Mutterschaft und der Familie zu nehmen.
Der grenzenlose, satanische Hass der Feministinnen auf Männer führte unter anderem auch dazu, dass man den Straftatbestand der Vergewaltigung auch auf von Seiten der Frau unerwünschten Beischlaf in der Ehe ausweitete und verheirateten Männern somit des Rechtes auf sexuelle Befriedigung beraubte - ein im Islam verankertes Grundrecht des Mannes.
Daneben wurde es Sodomisten durch die Dekriminalisierung ihres abscheulichen Treibens ermöglicht ungehindert AIDS zu verbreiten - was nichts anderes als eine Form des biologischen Terrorismus darstellt - , ohne, dass daran jemand Anstoß nimmt."

" ....dass nur noch Politik für die gesellschaftlichen Randgruppen der Sodomiten und Weiber gemacht wird, wobei diese gesellschaftlichen Gruppen darüber hinaus noch absolut sakrosankt sind, ja geradezu heilige Kühe darstellen (mit dem Unterschied, dass Kühe im Gegensatz zu den heutigen emanzipierten Frauen Milch geben und für die Gesellschaft als Milch-, Milchprodukt-, Fleisch- und Lederlieferanten wertvoll sind)."
 " dass sie weltweit die Hauptträger und Verbreiter von AIDS sind, denn es ist landläufig bekannt, dass das größte Volumen an Geschlechtsflüssigkeiten eindeutig in den zahlreichen Schwulenbars, -discotheken, -kneipen, -saunen, -Parkplätzen und weiß der Teufel noch was für auf Sodomisten zugeschnittene Etablisements ausgetauscht wird, erfüllt eindeutig den Straftatbestand des biologischen Terrorismus, zumindest aber der Körperverletzung."
 "....und der männlichen Promiskuität - im Falle Berlusconis natürlich aus islamischer Sicht unmoralisch, da außerehelich, aber aus menschlich-natürlicher Sicht völlig normal - auf zu zeigen. Merke - als Mann andere Männer in den Mastdarm zu penetrieren und anschließend dort hinein zu ejakulieren ist völlig natürlich und normal, als Mann aber mehrere Beziehungen zu Frauen zu haben, macht einen zu einem "sexsüchtigen Macho"."

(Quelle: al-adala.de - danke für den Link)

Entschuldigung, aber ich habe noch nie eine derartig weinerliche Angst vorm Übrigbleiben gelesen, scheint man ja am Markt der Alleinstehenden ein Ladenhüter zu sein und gibt selbstmitleidig allen anderen die Schuld - nicht die Ibn Rainers und ihre gestörte Realitätswahrnehmung sind an den onanierenden Unterarmkrämpfen hauptverantwortlich, sondern die Schwulen, die Lesben und die Feministinnen, ist man ja eigentlich nur ein normaler Mann, der in dieser kack-modernen Welt des Gegenübers beraubt wurde. Der fusselige Bart, die leere Brieftasche, die müffelnden Ledersocken, das Züchtigungsrecht der Angetrauten - all das ist männliche Normalität.......gegen die ich mich verwehre, will ich ja nicht mit diesen Herrchen in einen Topf geworfen werden, nur weil ich zufällig auch zwei Eier mein Eigen nenne. Im Gegenteil fülle ich mich diskriminiert, jedoch will ich von einer strafrechtlichen Verfolgung absehen, hat mich ja das Leben schon belohnt genug und kein hormonelles Verfallsdatum prangt auf meinem Hintern.

Wobei sich ja auch geschichtlich nicht wirklich etwas geändert hat, so malte ja schon zu Urmenschzeiten das attraktivste Männchen, welches das größte Mammut im Kühlschrank hatte und auch sonst ein gewitztes Wesen besaß, wobei auch  Fellpflegequalitäten eine große Rolle spielten - flinke Finger waren des Flohs Untergang. Nun hat sich der Mensch zwar zivilisatorisch weiterentwickelt und doch blieb irgendwie alles beim Alten, so kann zwar die Frau heute für sich selber sorgen, will aber trotzdem keinen faulen Fettwampen-Penner im Wohnzimmer herumgammeln haben - die Auswahlkriterien für die Partnerwahl sind dieselben wie schon zu Lucys Zeiten, ist man ja wie damals nur gemeinsam stark.

Auch bei Homosexuellen Pärchen besteht da kein Unterschied, macht ja auch da eine Lebenstauglichkeit mächtig sexy und ein ungepflegter Faulbeutel ist dort ebenso schwer- bis unvermittelbar - einzig der Weg aller Versager kann eingeschlagen werden, reibt sich ja schon Vera int-Veen die Vermittlerhände. Wo wir jetzt auch gleich zu den Salafisten-Spermienschleudern kommen, gehören diese ja zu ebendiesen Ladenhütern - die Hände werden nur zum Beten gefaltet und von dieser Beschäftigung wird nur beim Umklammern eines Wurfsteines abgesehen, während die Frau die restliche Arbeit zu verrichten hat, bei Zuwiderhandlung ein bisschen Haue kassiert und es darf somit auch nicht verwundern, dass der wahabitische Beischlaf einzig mit einem Taschentuch vollzogen wird. Die Bezeichnung "Milchkuh" tut da sein übriges, wird sich ob diesen etwas eigenartigen Kompliments  ja keine Bunga-Bunga-Freude einstellen, auch wenn man sich noch so sehr als Reserve-Berlusconi sieht und diesen um dessen Viagra-Vorrat beneidet.

Sehen wir uns aber mal die Qualitäten der Extremisten-Freier an, hätten wir da ja keine Bildung, kein gewinnendes Wesen, eine Körperbehaarung wie ein Buschpavian und ein ausufernder Hang zur Brutalität - mich wundert es nicht, dass der Brautschauerfolg bei Null liegt. Das wird auch so bleiben und dabei ist es auch vollkommen wurscht, was der Prophet dazu gesagt hat, widerspräche er damit ja der Natur und das ist mehr als unsinnig. Die süßesten Früchte fressen eben nur die großen Tiere. Oder auch die klügsten. Und die fleißigsten sowieso. Schon immer.

Guten Tag





Kommentare:

  1. Ich lach mich schlapp! Meint der das ernst? O.k., Fakten waren ja noch nie sein Ding, aber der ganze Kokolores, den er da verzapft hört sich an, als hätte ihn ein Mädel abblitzen lassen - was ich gut verstehen kann, denn eine Frau mit Hirn will sicherlich nicht der Fußabtreter eines Salafisten sein.

    Un wieder geht es auch gleich gegen Homosexualität. Rainerchen, das einzig abartige bei der Sexualität, ist die sexuelle Nötigung.

    Sexuelle Nötigung ist aber bei euch Häkelmützenträgern völlig o.k. - sozusagen "gottgewollt". Die Gattin hat sich flachzulegen, ob sie will oder nicht und wenn ein alter Sack eine 12-Jährige heiraten will, dann ist das für euch eine feine Sache. Du bist sowas von krank im Kopf, wenn du kein Salafist wärest, würdest du mir leidtun.

    Clarimonde

    AntwortenLöschen
  2. Wenn Gehirn Mangelware bei einem ist, versteht man auch nicht, dass Ibn Rainer den Beitrag nicht geschrieben hat.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das spielt keine Rolle - es ist sein Blog und er hats eingestellt und damit entspricht es seiner Meinung, schließlich ists kein Kommentar. Ausserdem kennt unsereins die salafistische Verlogenheit - Namen werden schneller gewechselt als Wahabitenunterhosen.

      Löschen
    2. Ich habe auch eine Website und wenn ich dort einen Gastbeitrag veröffentliche, dann nur, wenn ich dem Inhalt 100 % zustimme. Wenn ich das nicht tue und nur veröffentliche, um die Sau durchs Dorf zu jagen, dann mache ich eine entsprechende Anmerkung.

      Da aber keine Sau, pardon, Salafist die anderen durchs Dorf jagt, bin ich davon überzeugt, dass das Rainerchen 100 % d'accord mit dem Inhalt geht.

      Clarimonde

      Löschen
  3. Nur der Fairheit halber, habt ihr schon einmal einen Blick in sein Impressum geworfen?
    Nicht nur das er so dumm ist und anscheinend seine persönlich Anschrift dort preisgibt. Dort ist u.a. auch zu lesen:

    "Alle Texte, die auf diesen zwei Blogs (www.al-adala.de & www.blog.al-adala.de) erscheinen, entsprechen inhaltlich nicht immer meiner eigenen Meinung und Gesinnung. Das gilt vor allem für Texte, die nicht von mir persönlich verfasst wurden.
    Bei Zitaten kann es auch vorkommen, dass ich gezielt Zitate nutze die gar komplett meiner Ansicht widersprechen.
    Aber auch Texte, die komplett meiner eigenen Feder entspringen, können Inhalte aufweisen, die nicht mehr meiner persönlichen Meinung entsprechen. Ich behalte mir vor, meine eigene Meinung zu ändern und im Laufe des immerwährenden Lernprozesses neue Einsichten zu erhalten."

    Und dieses Impressum existiert schon seit einiger Zeit.

    AntwortenLöschen
  4. Inzwischen sind übrigens Teil 2 und 3 hinzugekommen.
    Und obwohl es mir fernliegt, persönlich zu werden, drängt sich doch der Verdacjt auf, dass es sich bei "Feminismus ist vom Satan" um einen ehemaligen Torben-Malte (zum Textbezug siehe Teil 3) handelt, dem Mutti bis zum Abitur die Pausenbrote strich, den Busfahrplan durchsagte und die Sprechstunden der Fachlehrer notiert hatte.
    Vielleicht hat er sich seinen endgültigen Knacks aber auch auf ähnliche Weise geholt wie jener SPON-Kolumnist, der seinen "Lagerwechsel" zum Konservativmus u.a. von dem traumatischen Erlebnis eines vollen Korbes Bügelwäsche herleitet, den ihm seine Mutter mit dem Eintritt in die Pubertät regelmäßig ins Zimmer stellte.

    Es wundert mich übrigens, dass sich "FivS" noch nicht im "dawa-news"-Forum eingefunden hat, um dort seine Heilsbotschaft zur Anhebung der Geburtenstatistik in Deutschland zu verkünden. Womöglich ist er aber auch zu beschäftigt damit, "Weiber an den Haaren dahin zu schleifen, wo sie hingehören - ins Haus". So schwer zu fassen, diese Kurzhaarfrisuren....

    Houria

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Abu Dunjaschaden26. Januar 2013 um 10:44

      @ Houria

      Nein, zur Geburtenstatistik in Deutschland hat FivS oder auch Mr. Fiesblicks mephistischer Begleiter noch nicht seinen Senf abgegeben, würde mich aber nicht wundern, wenn dazu auch noch ein Gastbeitrag erscheint.
      Aber so wie er über Frauen denkt, wirds wohl bei ihm schwer werden, positiv zur Geburtenstatistik beizutragen. Vielleicht hat er Glück und er findet eine, die sich an den Haaren ins Haus schleifen lässt.
      Übrigens spricht mir der Antwortkommentator Muhammed vollends aus der Seele.
      Erstmals gab FivS seinen Schwachsinn bei Dawa news unter dem Beitrag "Entwürdigt der Islam die Frauen?" von sich. Dies schien ihn zu seiner tiefsinnigen Abhandlung angeregt zu haben.
      Wenn man jedoch keine Ahnung von Dingen hat, sollte man sich gründlicher informieren oder einfach die Klappe halten, dies betrifft besonders seine Schwarz- Weiß- Sicht und die Einteilung in brave Hausmütterchen und karrieregeile Schlampen und Lesben, aber auch sein Ossibild und seine Bemerkungen über Kinderkrippen und Kindergärten und das Familienleben im Osten.
      Ich kann wirklich nur mit C-Rebell-um "Irrtum, Antirassismussong" antworten.
      "Irrtum, ihr wisst gar nichts über uns und wollt wissen, wer wir sind."
      Vor allem den Schluss des Liedes sollte er sich doch zu Herzen nehmen.
      Der Islam will immer antirassistisch sein. Bitte wo ist der Islam antirassistisch? Oder ist er wieder nur ein falscher Muslim und dies hat gar nichts mit dem wahren Islam zu tun?

      schöne Grüße
      Abu Dunjaschaden

      Löschen