Montag, 7. Januar 2013

Abu Münchhausen erzählt über den Schleier

Die Welt, meine Damen und Herren, besteht ja nur aus Problemen und Dawa-News nimmt sich nun dem dringlichsten an, gibt es ja nichts wichtigeres als die Verschleierung der Frau, köpfelt ja sonst die Ummah über die Klippe und verschwindet in der Gischt der Emanzipation:


Da gibt es viele erfundene Geschichten und ein paar ausgegrabene Suren - das Übliche eben, will man ja unbedingt ein untertäniges Weib und dafür greift auch so manches Männchen zur Feder, schließlich gehts um die Ehre, welche zwar niemand erklären kann (fragen Sie mal einen um eine Definition dieses Begriffs, werden Sie da ja islamistische Stille erleben), aber garantiert zwischen den Schenkeln einer Frau beheimatet ist.

Nun will sich nicht jede unter die Knute des Manne begeben, kann sie den Zusammenhang zwischen Gott und gesponnener Baumwolle nicht erkennen:



Wie? Warum das überhaupt freigeschalten wurde, zeichnet sich der Lawyer of the Intelligenzverweigerer ja sonst nicht wirklich durch eine Verinnerlichung der Meinungsfreiheit aus? Sie glauben doch nicht wirklich, dass die MuslimaX existiert, dient der Kommentar ja nur zur Zuschüttung mit Gegenbeweisen, ist das Tarnen und Täuschen ja des Salafisten Lust:


Entschuldigung, aber das beleidigt meinen Intellekt, ist es ja durchsichtiger als ein frischgeputztes Klofenster und auch die promotete Gesichtsschleierseite fügt sich da nahtlos ein, handelt es sich ja nur um eine Aneinanderfügung Münchhausener Erzählungen, deren Wahrheitsgehalt bei Null liegt und einzig als Komödie eine Daseinsberechtigung hat. Für die eigenen Anhänger mag dies sicherlich reichen, glauben die ja auch an Riesen und Geister und manch einer deckt deswegen auch seine Mahlzeit mit einem Schnäuzfetzen zu, jedoch sind die kein Maßstab, schließlich nehmen sie auch die Worte eines gescheiterten Ex-Boxers als Gottes Wille wahr - wenn das kein Widerspruch ist, dann weiß ich es auch nicht.

Für mich jedoch, der einen Kühlschrank sein Eigen nennt und Wahrheit mit wirklichen Beweisen verknüpft, der keine Angst vorm Putzen und Kochen hat und Männlichkeit nicht mit einem gutturalen Brüllen verknüpft, ist dies einzig ein neues Kapitel der wahabitischen Schmierenkomödie. Lächerlich, schleimig, verlogen und vor allem unehrenvoll. Eines echten Kerls nicht würdig. Tut mir echt leid für Euch.

Guten Tag

Kommentare:

  1. "Alhamdullilah hat Allah uns klare Regeln gegeben, dass wir nicht selbst denken müssen..."
    Das sagt dann wohl alles.

    Ich finde es auch echt interessant, dass die Leute auch immer ganz genau wissen, was Gott tut und denkt, z.B. dass er keine Gebete von Leuten ohne Schleier annimmt. Das ist doch wohl seine Entscheidung und die "gleicht ja schließlich nicht der Schöpfung", wie ich hörte.

    Ach so, das steht ja im Koran. Dann muss es ja wohl so sein. Was uns dann zu folgendem Paradox bringt:

    Nehmen wir doch mal an, alles was im Koran steht ist buchstabengetreu die absolute Wahrheit. Kann ein allmächtiger Gott eigentlich seine Pläne ändern?

    Ich hoffe doch!

    MfG
    Tobias M.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Entweder interessiert es Gott nicht, was die Menschen hier auf Erden treiben oder er findet es lustig, dass sich für die richtige Religion und deren Auslegung die Köpfe eingeschlagen werden. Oder es gibt ihn einfach nicht.
      Und ob der seine Pläne ändern kann, wenn er es nicht mal fertigbringt, persönlich ein klares Machtwort zu sprechen, was jetzt nun richtig,falsch und vor allem zeitgemäß ist..

      Löschen
  2. War grad mal auf der Seite

    "Je mehr ich mich dem Islam widmete, desto mehr bemerkte ich, dass diese schulische Ausbildung nichts für mich ist. Sie ist mit dem Islam nicht vereinbar. Also entschloss ich mich dazu, diese Ausbildung abzubrechen."

    Richtig, ist ja auch Zeitverschwendung. Für den Weg zwischen Küche und Schlafzimmer braucht man sowas auch nicht. Hauptsache, man findet den Lichtschalter und prellt sich nicht im Dunkeln die hohle Birne.

    AntwortenLöschen