Dienstag, 21. November 2017

Pierre Vogel und die Ditib


https://www.youtube.com/watch?v=8ARqbksuR2M

Vergessen Sie den Teil mit der Kopftuch-Barbie, wurde dazu ja schon alles gesagt, zudem kommt aus des Predigers Munde ohnehin nur der übliche Verfolgungswahn, springen sie also bis ca. Minute 6:00, wettert dort der mittlerweile bedeutungslose Pierre ja über die Ditib, die ihre Schützlinge nicht mit ihm auf einem Foto abgelichtet haben möchte. Distanz ist angesagt. Also öffentlich.

Und nun passiert etwas, das ich nicht für möglich gehalten hätte, findet ja anscheinend auch ein blinder Prediger ab und an - zufällig - ein Körnchen, bezichtigt der Ex-Boxer den türkischen Verband ja zwischen den Zeilen der Heuchelei, tut der ja nur so, wie wenn er nett und lieblich wäre, während er hintenrum denselben Pfad wie der Vogel entlangwatschelt. Es ist der Pfad der Spaltung, den man beschreitet, der mit dem Islam übrigens genausowenig zu tun hat, wie der Salafisten Gerotze.

Die einen möchten sich selber die Taschen füllen, die anderen sorgen dafür, dass es eine politische Kaste auch weiterhin kann, zudem verwursten beide ihre Anhänger zu billigem Kanonenfutter, das für die Machtgelüste einiger weniger deren Leben verbaut. Wobei man den Salafisten ja eines lassen muss, verbreiteten die ja wenigstens ihren Stuss mit offenem Visier, während sich zum Beispiel ein Bekir Alboga hinter billigen Floskeln verkriecht:

https://www.abendblatt.de/politik/article212470499/Ditib-will-weiter-mit-tuerkischer-Behoerde-verbunden-bleiben.html

Vielleicht sollte man den Herrschaften mal erklären, dass es keine Rolle spielt, was sie wollen, hat das bei den Kevin-Jason-James-Wahabiten - nach zögerlichen Jahren - in letzter Zeit ja auch seinen Erfolg gezeigt, zumindest, wenn man sich die Pierreschen Klickzahlen ansieht. Und was im Kleinen klappt, das geht auch im Großen, weswegen es meiner Meinung sehr sinnvoll wäre, wenn man die Zusammenarbeit mit der DITIB bundesweit auf Eis legen würde. Bis sie wissen, was sie sein wollen. Der verlängerte Arm einer fremden Regierung. Oder doch ein deutscher Verein. Dazwischen gibt es nämlich nix. So sehe ich es zumindest. Was sagen Sie dazu?

Guten Tag


Freitag, 17. November 2017

Ohne Worte



Bis zur wortreichen Stellungnahme von Wahnwichtel Lejeune: Ohne Worte...wobei..lang lebe die Freiheit! Das waren meine...von ihm kommt sicher eine Reiswaffel. Schmeckt Hinterwäldlern besonders gut. YommYomm...

Guten Tag und ein schönes Wochenende




Mittwoch, 15. November 2017

Die Empörung um die Kopftuch-Barbie

Es gibt Diskussionen, die die Welt nicht braucht, und dazu zählt für mich auch die folgende um die Kopftuch-Barbie, die gerade auf Facebook für einen Shitstorm nach dem anderen sorgt:

http://www.spiegel.de/panorama/barbie-bekommt-hidschab-mattel-setzt-auf-sheroe-puppen-a-1177840.html

Was sagen Sie? Ob ich denn diese Puppe meiner Tochter kaufen würde? Nein, und da liegt auch schon der Hund begraben, wird ja niemand, der nicht schon vorher ein gewisses Gedankengut hegt, zu diesem Spielzeug greifen, weswegen es wiedermal nichts anderes ist als ein Stürmchen im Wasserglas, einzig dazu da, dem gelangweilten Wohlstands-Rebellen das Gemütchen zu befeuern. Niemand wird zum Fundi durch diesen Plastikgruscht, ist er es ja schon vorher. Die restlichen 10 Prozent gehen an Vorstadt-Indianer mit Hang zu Räucherstäbchen und Orientromantik. Und eine bekommt sicher Todenhöfer, damit er mit ihr am Kamin Lieder trällern kann.

Und bevor mir jemand das Wort auf dem Tastatur umdreht: Ich finde die Puppe unnötig. Und total behämmert, aber es wird nunmal produziert, wofür es einen Markt gibt. Linksdrehende Milchkühe. Nachgelatexte Geschlechtsteile. Winkende Kitsch-Katzen. Und eben auch Haarverdeck-Barbies. Von all dem geht die Welt nicht unter. Heute nicht. Und morgen schon gar nicht.

Guten Tag



Montag, 13. November 2017

Von Schleier-Feministinnen und Kopftuch-Ballkindern

Wirklich überzeugt war ich von der Huffington Post ja noch nie, allerdings geht schlimmer ja bekanntlich immer,  und so meint man mittlerweile im Ober-Riader Wahabitenboten zu schmökern, wird ja zum Beispiel flugs die islamische Frau zur Vorzeige-Feministin umgejubelt:

http://www.huffingtonpost.de/gabby-aossey/islam-frauen-muslima-feministin_b_15808082.html

Man kann sich nun fragen, ob dies vor oder nach der Steinigung passiert, aber darauf mag die Autorin Gabby Aossey nicht eingehen, genausowenig, wie auf die Frage, warum sich die "sexuell befreite" Muslima nicht vier Toyboys ins Bettchen holen darf, wo sie doch so gleichberechtigt ist. Warum sie weniger erbt. weiß man auch nicht, und warum sie sich ein Tuch über den Kopf binden muss, während der angetraute Heini seine männliche Rübe unbedeckt gen Sonne recken kann, bleibt auch ein Rätsel. Aber, vielleicht kommt ja noch ein 2.Teil, war Jason Vorhees ja auch nicht in einem Aufwasch fertig.

Nein, alles an Wunderlichkeit ist das nicht, wird die folgende Aussage von Hamed Abdel Samad ja auch in rasanter Geschwindigkeit umgewerkelt, auf dass er nun zum Hetzer werde:




http://www.huffingtonpost.de/2017/11/12/nationalmannschaft-kopftuch-muslima_n_18534302.html

Vorweg: Ich bin, was die Sache mit dem Kopftuch bei dem Fussballmatch angeht, auch zwiegespalten, so stimme ich Hamed Abdel-Samad und Ahmad Mansour zwar inhaltlich zu,...





...andererseits frage ich mich, wie man das machen soll, ohne es auf dem Rücken der Kinder auszutragen. Wäre es besser gewesen, sie hätte nicht da stehen können? Ich finde nicht, deswegen haben mM zwar beide recht, mit dem, was sie sagen,  es hilft nur in diesem Fall nicht viel, wäre es ja noch schlimmer, wenn man das Mädchen ausgeschlossen hätte. Und wohl auch nicht förderlich für ihren weiteren Werdegang, bleibt ein Weggestoßener ja nicht in wenigen Fällen sein ganzes Leben ein ebensolcher.

Nein, die Angelegenheit ist keine leichte, und gerade deswegen ist es wichtig, dass darüber gesprochen wird...also über das Thema an sich, nicht über eine einzelne Person, was jedoch immens kontraproduktiv ist, das sind Zwangsmissversteher auf beiden Seiten. Solche wie zB die Autoren des obigen Artikels, so kann man zwar anmahnen, dass der Hamed die Kommentare besser moderieren sollte, weniger wert macht das seine Aussage aber grundsätzlich nicht.

Wobei auch die andere Seite mit dem verkorksten Lesen zwischen den Zeilen nicht besser ist, las ich ja auf Facebook manchen, der "Kopftuch runterreißen" gröllte, was die beiden aber mit keiner Silbe so geschrieben haben. Und - so sehe ich das zumindest - auch nicht gemeint haben, gehts den Beiden ja vielmehr um die gesellschaftliche Diskussion zu dem Thema, weswegen ich auch  den - geistig sehr limitierten - Herrschaften der Dauerwutfraktion ein Halten der Klappe ans Herz legen möchte, hauen sie ja mit Ihrer Selbstüberschätzung einen noch tieferen Keil in die ohnehin schon tiefgespaltenen Gesellschaftsschichten. Ja, reden hilft da viel. Viel reden sogar. Und lange. Aber bitte mit Hirn. Ohne Hass. Und Kara Ben Nemsis braucht auch kein Mensch.

Guten Tag









Donnerstag, 9. November 2017

Die gestrige Welt des Carsten Härle

Es ist schon irgendwie gruselig, was sich in den letzten Jahren so alles Politiker schimpfen darf, wobei sich nach jedem Abgrund, den man verdaut hat, ein noch finsterer auftut, und so kommen wir nun zu dem AfDler Carsten Härle, der es für legitim hält, gegen eine 15jährige zu ätzen:

http://www.fr.de/politik/meinung/kommentare/carsten-haerle-afd-politiker-hetzt-gegen-15-jaehrige-a-1383264



Vorweg sei hiermit meine Hochachtung an Emilia S. kundgetan, hat sie ja das Richtige getan, und es sollte ihr einerlei sein, was da nun so aus dem dunklen Walde schallt. Ich weiß, das ist nicht leicht, vor allem nicht in jungen Jahren, aber sie hat jetzt schon mehr Mumm gezeigt, wie so mancher Erwachsener,...

...womit wir wieder bei Carsten Härle wären, offenbart dessen Seite ja gar Sonderbares, könnte man - wäre ich ein böser Mensch, was ich aber natürlich nicht bin - da eine Nähe zu lange Vergangenem erkennen:





Es verwundert also auch nicht, dass der Herr Carsten sich ob eines Artikels aufregt, der über das Lesen "rechter" Literatur als Kündigungsgrund berichtet:





Nein, es geht da nicht um eine Ausgabe von der jungen Freiheit, auch wenn das Schmierblatt von einem wahrlich schlechten Geschmack zeugt, sondern um...na, raten Sie...mein Kampf, was dem Kommentar des blauen Recken durchaus eine geschmacklose Würze verleiht:

http://www.faz.net/aktuell/beruf-chance/mein-urteil/ist-es-erlaubt-nazi-schriften-im-buero-zu-lesen-15254634.html?GEPC=s2


Und nun frage ich mich, warum man sich im AfD-Hühnerstall so empört, wenn einem jemand das Wort "Nazis" entgegenschmettert, ist ja etwas, das muht und Milch gibt, nunmal eine Kuh, auch wenn man es gerne Deutscher Schäferhund genannt haben möchte. Verstehen Sie das? Ich tu es nicht.

Wobei ja etwas anderes auch noch verwunderlich ist, so wütet man ja einerseits gegen alles Fremde, bedient sich aber derselben dümmlichen Verschwörungstheorien  wie zB Islamisten,...



...weswegen die oben von mir angeführte Betitelung vielleicht doch unpassend ist, könnte es sich ja  auch nur um eine besonders ausgeprägte Form der galoppierenden Dummheit handeln. Ganz sicher bin ich mir da noch nicht, weswegen ich dem noch näher auf den Grund gehen werde. In Gummistiefeln. Man weiß ja nie, was einen in diesem Sumpf in die Zehen beißt.


Guten Tag


Mittwoch, 8. November 2017

Tarek Ibn Ali...und wiedermal sind es die Kinder...

Sie können sich noch an Tarek Ibn Ali alias Tarik Chadlioui erinnern? Den Hassprediger, der auch in Deutschland sehr oft zu Gast war, und nun wegen Terrorismus-Vorwürfen im Knast sitzt?

https://www.thesun.co.uk/news/3910075/hate-preacher-tarik-chadlioui-pictured-preaching-kids-swings-birmingham/

http://www.bbc.com/news/uk-england-41484775

Hier ein Video von seinen "Reisen"...


https://www.youtube.com/watch?v=WMGYZWZLfN8

....und hier bei einer Predigt in der El-Moahidin Moschee in Essen...


https://www.youtube.com/watch?v=HfsNcwd4SdE

https://www.derwesten.de/staedte/essen/hassprediger-affaere-problem-moschee-in-steele-bleibt-dicht-id11711593.html

Nun könnte man meinen, dass nun endlich Ruhe eingekehrt ist, nuckelt der Herr ja nun an Gitterstäben, jedoch fällt der Apfel dank Gehirnwäsche anscheinend nicht weit vom Stamm, und so übt sich nun auch der Junior in Schwallara...samt Geldeintreiben natürlich:

https://www.youtube.com/watch?v=vVT7xrTz5FA

http://m.gva.be/cnt/dmf20171106_03173129/zoontje-terreurverdachte-zamelt-geld-in-voor-vader

Ich möchte nicht über den Jungen spotten, weiß der Kleine es ja einfach nicht besser, jedoch zeigt es trotzdem wiedermal etwas sehr Unschönes, scheut man sich ja nicht, Kinder für die eigenen Zwecke einzuspannen. Und das ist erbärmlich, weswegen sich der Tarik schämen sollte. Bis dahin, wo keine Sonne scheint. Im Gefängnis ist er ja schon.

Guten Tag






Dienstag, 7. November 2017

Beatrix von Storch und die Kinderrechte

Ich habe die folgende Debatte auch andernorts angestoßen, jedoch blieb die Antwort bis jetzt aus, weswegen ich auch hier nun frage, was sich eine Beatrix von Storch bei dem folgenden Tweet wohl gedacht hat:



Vorweg: Bitte, meine lieben AfD-Wähler, ersparen Sie mir Ihr Suhlen im Opfersumpf, wird ja niemand zur Twitter-Teilnahme gezwungen, weswegen wohl auch der Beatrix kein Revolver im Genick saß, als sie diesen Zweizeiler ablaichte, es ist also vollkommen legitim, wenn man dies zur Diskussion stellt, auch wenn es Ihnen nicht gefallen sollte. Heulen Sie also bitte leise. Und lassen Sie die angerotzten Taschentücher nicht überall liegen. Ist ja ekelhaft.


Was denken Sie also über dieses Statement? Stimmen Sie damit überein? Sind Sie komplett dagegen? Oder zwiegespalten? Und warum sind Rechte für die Kinder gleichzeitig gegen die Eltern gerichtet? Mir ist dies ein Rätsel, das ich hoffentlich mit Ihrer Hilfe lösen kann. Ich danke dafür.


Guten Tag