Dienstag, 23. August 2016

Die schlechten Witze des kleinen Ingo

Witze, meine sehr geehrten Leser, sind aussagekräftiger als so mancher denkt. Es gibt den schmeichelweichen, der luftig wie ein Feder den Lachmuskel kitzelt. Es gibt den hintergründigen, der erst nach einer kurzen Nachdenkphase sein komödiantisches Bouquet offenbart. Es gibt auch den derben, der aber trotz all seiner brachialen Wucht den Nerv trifft, Und...es gibt den idiotischen, der das pechschwarze Innere nach Außen kehrt, ists ja nur Ekel, der einem da den Tag vergällt, und nicht ein Schmunzeln, das einem die Pointe eigentlich schenken sollte :





Ja, der ist mies, und doch ist damit der Sumpf des schlechten Geschmacks noch nicht durchwatet, lässt der schmierige Kalauer ja einen kleinen Diskurs in die Küchenpsychologie zu, und so freude ich nun ein kleinwenig vor mich hin, auf dass der Ingo sich eventuell erkennen mag. Dafür sehen wir uns am besten das kleine, fast beifällig eingeworfene Wort "Frauen" an, spricht man in dieser Wortwahl ja nur, wenn man von diesen so fern ist wie die Erde von der Sonne, und so wird es wohl so sein, dass der kleine Egomane noch bei Mama wohnt, ist der gemeine Reißer eines solchen Schmutzwitzes ja zumeist alleine nicht lebensfähig, weswegen er das nimmt, was da ist. Und die auch dann liebt, selbst wenn der Spross auch mit 40 noch immer die Schuhbänder nicht alleine binden kann.

Wie? Dann muss er sich einfach ändern, ist ja für jeden Topf der passende Deckel da? Nunja, so einfach ist es nicht. ist die Natur ja manchmal ein böser Geselle, und so schenkt sie dem kleinen Mann nur allzu gerne ein Trugbild, welches allmorgendlich vor dem zu kämmenden Haupt erscheint, glaubt man ja an Größe, dabei ist nur der Spiegel zu niedrig angedübelt. Vom Papa, der zwar schon lange geflüchtet ist, der irgendwie aber immer noch mit seinen übergroßen Latschen über der kleingeistigen Wohnung hängt.

Und das, meine Damen und Herren, ist der wahre Witz, bekommt man diesen ins seinem Fall ja sogar vorgehüpft, und so möchte er wohl auch weiterhin so gerne dazugehören, tut es aber mit jedem Satz immer weniger, weswegen er ja in einer Partei sein Dasein fristet, die Seinesgleichen sucht. Händeringend, denn nur so können die Asozialen für Deutschland etwas erreichen. Die Herrschaft des schlechten Geschmacks. Die Monarchie von König Dummheit. Und das Reich, wo Männer endlich echte Männer sein können...auch wenn sie noch so große Loser sind, denn auch kleine Eier wollen in die Pfanne. Ja, sie ist ein Schelm, die Mutter Natur. Aber die Jokes sind der Hammer....Echt teuflisch, dieses Luder.

Guten Tag


Montag, 22. August 2016

Gülen noch nicht weg, Ciftci schon da

Ich schreibe ja normalerweise nicht über die Türkei, müssen sich um die Probleme dieses Landes die dortigen Bewohner ja selber kümmern, jedoch mache ich diesmal eine Ausnahme, taucht da ja gerade jemand aus der Versenkung auf, den wir alle nur zu gut kennen, und so nutzt nun Muhammed Ciftci die Sektenlücke, die Gülen und seine Guru-Gipshand-Fetischisten...



....gerissen haben:


https://www.youtube.com/watch?v=cCN_ilOxxnQ

Gemeinsam mit Ansaar wäscht er nun eben dort Gehirne, ist er ja hier nicht mehr wirklich gern gesehen, und so sei nun mein aufrichtiges Beileid Richtung Bursa geschickt, kommt man dort ja gerade vom Regen in die Traufe, und so bleibt wohl auch in Zukunft der Trog derselbe. Nur die Tierchen davor, die heißen anders. Brauchen tut man sie aber ebensowenig. Sekten eben.

Guten Tag


Freitag, 19. August 2016

Bitte um Solidarität

Ein Hilferuf ereilte mich soeben von Sigrid Herrmann Marschall, dem ich hiermit gerne Folge leiste:


Bitte um Solidarität
Islamic Relief hat eine Einstweilige Verfügung gegen mich wegen eines Zitats aus der Berliner Zeitung (B.Z.) erwirkt. Das sagt NICHTS über die Aussichten in der Hauptsache sowie den Wahrheitsgehalt aus, sondern nur, ob der, der Klage erhebt, das persönlich darf und das Anliegen nicht ganz unbegründet, also sachlich zuordnungsfähig ist. Grund ist mein Zitat von der Berliner Zeitung in den Beiträgen "Öffentliche Gelder für Israelfeinde" Teil 1 und III sowie in "Zweifelhafte Kooperationen" Teil I. Hier jeweils die ersten Beiträge der jeweiligen "Reihen":

https://vunv1863.wordpress.com/…/oeffentliche-gelder-fuer-…/

und hier:

https://vunv1863.wordpress.com/…/zweifelhafte-kooperatione…/

Ich bitte um Unterstützung, denn man versucht wohl, mich kleinzuklagen bzw. einzuschüchtern.
Außer dem B.Z. Zitat wurde NICHTS von der Gegenseite durchbekommen, das kann daher stehen bleiben. Obwohl ich das klar belegen kann, dass das Dokument vorliegt, stehe ich vor erheblichen Kosten. Es ist nicht Aufgabe bei einer Einstweiligen Verfügung, die Hauptsache durchzuprüfen, sondern nur grob zu sichten.
Wer mich unterstützen will und kann: Auf meinem blog sind die Daten. Wer mich nicht selber unterstützen kann: Bitte teilen. Gerne auch an Freunde im Ausland, denn Islamic Relief operiert in vielen Ländern.
Parallel - das hat nicht direkt damit zu tun - hatte ich Montag formelle Programmbeschwerde gegen den falschen Tagesschau-Beitrag über die Wasserversorgung vom 14.08.2016 eingelegt.
Ich bedanke mich.
"Meine Arbeit ist in einiger Hinsicht nicht ungefährlich. Ich freue mich über nicht nur ideelle Unterstützung. Obwohl ich viele Inhalte der Allgemeinheit kostenlos zur Verfügung stelle, Vorgänge bei Behörden zur Kenntnis gebe etc., ist diese Arbeit natürlich nicht ohne Kosten. Zum Beispiel meine Arbeitskraft, juristische Beratung, Aktionen etc. Sie können, wenn Ihnen die Inhalte nützlich sind oder Ihnen meine Arbeit gefällt, hier spenden:
Taunus Sparkasse
Konto: 903418
BLZ:512 500 00
IBAN: DE53 5125 0000 0000 903418
BIC: HELADEF1TSK
Ich bedanke mich für die Unterstützung.
Sigrid Herrmann-Marschall"
Taunus SparkasseKonto: 903418BLZ:512 500 00IBAN: DE53 5125 0000 0000 903418BIC: HELADEF1TSKIch bedanke mich für die Unterstützung.Sigrid Herrmann-Marschall"

Mitte Bitte um Verbreitung. Großen Dank im Voraus...

...und nun endgültig ein schönes Wochenende




Neuigkeiten ab September

Ich merkte ja schon an, dass sich hier im Herbst etwas ändern wird, und so sei hiermit eine erste Vorschau kundgetan, betrifft diese ja auch Sie, so bedauerte ich es ja schon immer, dass einige Kommentare zu schnell in der Versenkung verschwinden, und so gibt es nun die Möglichkeit ab Mitte/Ende September Gastbeiträge einzureichen, auf dass diese nicht im Nirwana verschwinden mögen.

Regeln dafür sind:

1) Keine Beleidigungen
2) Keine Drohungen
3) Kein Aufruf zu auch nur der kleinsten Straftat
4) Keine rassistische Kacke
5) Keine persönlichen Angriffe wie zB Privatadressen, Telefonnummern....
6) Keine Werbung...weder für Parteien, noch für Religionen...Meinung dazu dürfen sie natürlich haben, aber ich erkenne Dawa und auch Wahlplakate durchaus lückenlos...
7) Sie müssen die Kommentare ertragen, denn auch hier filtere ich nur die vorher angeführten Punkte...
8) Rein/Raus ist nicht....wenn es hier steht, dann bleibt es dies auch...seien Sie sich dessen bitte vorher bewusst. Und ja, ich lasse auch anonyme Absender zu, wenn sie die vorher angeführten Punkte nicht verletzen.

Alles andere ist erlaubt, also eigentlich alles so wie immer, nur, dass ihre Meinung, die übrigens absolut nicht die meine sein muss, besser gehört wird. Die Themen sind auch weit gefächert, nur bitte keine Kochrezepte oder Häkelanleitungen, sondern ...wenn auch möglicherweise nur am Rande...zu der sonst hier vorherrschenden Thematik, die ja mittlerweile ohnehin einen weiten Bogen umspannt.

Gekennzeichnet wird der Artikel dann als "Leserbrief", damit man sie von den "normalen" Schreibern unterscheiden kann, werden sich die ja auch vermehren. Also bis jetzt um einen, aber immerhin.

Falls es nun Fragen und Anregungen gibt, dann können Sie diese gerne unter diesem Beitrag platzieren. Ich antworte dann. Bis dahin...


...einen guten Tag. Und ein schönes Wochenende



Donnerstag, 18. August 2016

Pierre Vogel und die toten Kinder




Geirrt hat er ja schon immer, der Pierre, nur tut er es diesmal gewaltig, wird ja die salafistische  Nachkommenschaft in diesem Lande nicht vom Herrn himself, sondern von unsereinem versorgt, hat ja kaum einer der wahabitischen Herrenmenschenrasse jemals den Finger auch nur einen Millimeter gekrümmt, was ja auch verständlich ist, ist der Kafir ja da, und der wurde nur erschaffen, auf dass er den Bauch der faulen Sekte füllen möge. Meint man zumindest im Heim des bekaftanten Superindieluftguckings.

Und auch anderswo ist da der Wurm drinn, so wird die Kinderschar ja nicht versorgt, sondern einfach durch Kriege, die irgendwelche machtgeilen Obergottesanbeter vom Zaun brechen, zeitnah dahingeschieden, Ja, auch so kann man Überbevölkerung und Arbeitslosigkeit in den Griff bekommen, wenn man denn einen Charakter sein Eigen nennt, der sogar einer verhaltensgestörten Hyäne die Schweißperlen ins befellte Antlitz treibt.

Was sagen Sie? Ich übertreibe gerade massiv? Dann sehen Sie sich doch den folgenden FB-Eintrag eines Muhammed Wa Rasul alias Muhammad Kizmaz an, stehen Ihnen dann ja garantiert die Haare zu Berge:



https://www.facebook.com/profile.php?id=100012180856847

Geboren um zu sterben. Und zwar zu früh. Viel zu früh....Es geht eben nichts über die salafistische Vaterliebe....

PS.: Ach ja, wenn Sie den Herrn doch bitte am Hinweistelefon für islamistischen Terrorismus melden könnten, dann wäre ich Ihnen sehr verbunden, höhlt ja steter Tropfen den Stein:

https://www.verfassungsschutz.de/de/hinweistelefon


Tel. Nr.:  0221/792-3366


Guten Tag und vielen Dank


Mittwoch, 17. August 2016

Es läuft so gar nicht beim Vogel Pierre

Nein, irgendwie läuft es gerade so gar nicht beim Vogel Peter, was seine durchaus lustigen Blüten treibt, werden nun ja zum Beispiel neue Konversionen in der Landkarte verzeichnet, auf dass dies der Spender nachprüfen kann, will man ja sein Geld nicht sinnlos in des Predigers Rachen stopfen:





Wundern Sie sich also nicht, wenn Ihnen in Zukunft kein Kilroy, sondern ein Vogel von der angepieselten Mauer entgegenglotzt.


Garniert wird das Ganze mit Eigenzitaten, die man stolz liket, entspringt dem edlen Munde ja nur Weisheit, auch wenn das abseits der Kemenate kaum einer bemerkt:




Ja, das ist wirklich peinlich, und so scheinen sich auch immer mehr ob der Bekanntschaft zur gescheiterten Existenz zu schämen, weswegen die Teilnehmerzahlen zum Anti-Is-Geheuchel eher kläglich ausfallen:



Wer schon mal so eine Umfrage gemacht hat, der weiß, dass von 100 maximal Einer kommt, und der fragt, wo es was zu essen gibt, glaubt er sich ja auf einer Party...Nein, es läuft so gar nicht beim Pierre. Und das ist wirklich gut so.

Guten Tag


Dienstag, 16. August 2016

Gastbeitrag: Von Facebook und deutschen IS-Sympathisanten

Wie oft wurde man doch in der Vergangenheit von Berichten über Lebensläufe von Islamisten überrascht, die einen Terroranschlag verübten und im Vorfeld nicht im direkten Fokus der Behörden gewesen waren. Oftmals sickerte im Nachgang durch die Medien an die Öffentlichkeit durch, dass die Täter im Internet ihre Spuren durch islamistische Propaganda hinterlassen hatten. Die Liste der Islamisten ist weltweit natürlich zu groß, um jeden fanatischen Spinner im Blickfeld zu haben. Daher ist es auch Aufgabe unserer Gesellschaft, hier wachsam zu sein.

Auch die jüngsten Berichte über Jihadisten unter den syrischen, afghanischen oder irakischen Flüchtlingen, die weiterhin über das Internet mit anderen Jihadisten kommunizierten, sollte vor Augen führen, dass die islamistischen Aktivitäten im World Wide Web nicht unterschätzt werden dürfen.

Einer dieser auffälligen Personen bei Facebook ist ein gewisser Abu Talha Al Albani, der sich, wenn man sich seine Freundesliste ansieht, in Kreisen von IS-Sympathisanten bewegt.

Eine weitere, auffällige Person trägt den Namen Sevda Alti bei Facebook. Die aus Konya stammende und angeblich in Lüdenscheid wohnhafte Person zeigt sich ebenfalls IS-nah.

Sehr gut vernetzt mit der deutschen IS-Unterstützerszene ist auch ein gewisser Ibnul Amr Al-Athari.

Auch in Bremen tummeln sich Sympathisanten des IS. Dazu zählt eine gewisse Hayfa Al Islam.

Auch aus Bonn gibt es ein Profil mit dem Namen Idris Al-Albani, daß durch seine Sympathiebekundungen für den IS auffällig gewesen ist.

Und leider findet man bei seinen Recherchen auch vermeintliche Flüchtlinge, die engste Verbindungen zu Jihadisten zu haben scheinen. Darunter fällt dieses Profil aus Wien: https://www.facebook.com/hayfa.alislam

Auch ein Profil mit Sylt als Wohnort, ist durch starke Aktivitäten in IS-Kreisen aufgefallen: https://www.facebook.com/profile.php?id=100013009187740

Ein weiteres Profil eines Flüchtlings zeigt ebenfalls Sympathiebekundungen zum IS: https://www.facebook.com/photo.php?fbid=110849295950739&set=a.106780263024309.1073741828.100010770061318&type=3&theater

Ein ebenfalls in Wien ansässiger Jihadist mit dem Facebooknamen Umar Shishani (wohl mit tschetschenischem Hintergrund) zeigt ebenfalls eine Nähe zum IS. Interessanterweise veröffentlicht er Bild einer eventuell illegalen Kampfausbildung im Ausland: https://www.facebook.com/photo.php?fbid=311978055816020&set=a.124039957943165.1073741827.100010114840117&type=3&theater

Auch unsere französischen Freunde sollten dieses Profil eines IS-Aktivisten unter die Lupe nehmen:
https://m.facebook.com/profile.php?id=100012990705755&hc_location=ufi

Natürlich kann man nicht mit Gewissheit sagen, ob es sich bei einigen der genannten Profile tatsächlich um Flüchtlinge handelt. Die Historie der Profile, die Freundeslisten und Gruppen geben jedoch oft eine gute Einschätzung. Es geht hier auch nicht um eine Brandmarkung von Flüchtlingen, aber angesichts der Negativbeispiele der vergangenen Monate, dürfen offensichtliche Probleme mit einigen Flüchtlingen auch nicht negiert und verharmlost werden, erst Recht, um jenen geflüchteten Menschen zu helfen, die sich integrieren wollen und die Gastfreundschaft schätzen.


Abu Talha Al Albani:
 https://www.facebook.com/profile.php?id=100013108323131

Sevda Alti:
https://www.facebook.com/profile.php?id=100011674540099&sk=about

Ibnul Amr Al-Athari:
https://www.facebook.com/profile.php?id=100011561684045&sk=about

Hayfa Al Islam:
https://www.facebook.com/hayfa.alislam

Idris Al-Albani:
https://www.facebook.com/hayfa.alislam


Guten Tag