Mittwoch, 28. Januar 2015

Der neue Jude, der ewige Moslem - die Generation Islam des Ibn Yakub


 https://www.youtube.com/watch?v=pUMKypgCspQ

Fast, einen ganz, ganz kurzen Moment, einen Wimpernschlag...hatte ich Tränen in den Augen, fürchtete ich ja, dass die zeichnende Hand einem Krampf anheimfallen könnte, jedoch wich das Gefühl bald einer aufkeimenden Belustigung, vor allem als man die nichtmuslimischen Zuseher vor einer "selbstverschuldeten Unmündigkeit" warnte, war dieser Witz ja zu gut, und darf deswegen auch nicht überhört werden, schließlich ists nicht unsereiner, der das Wörtchen "Selbstkritik" aus seinem Vokabular gestrichen hat, und jedes Argument mit einem " das hat nichts mit....zu tun" blöd lächelnd vom Tisch wischt.

Wobei....im Verdrängen hat er ja Übung, der Ibn Yakub und seine Kumpel von "Generation Islam" , relativiert er in dem folgenden Video aus dem Jahre 2012 ja selbst das Töten von unschuldigen Menschen, und er wird dabei sogar zum indianischen Japaner, lässt er ja kein Näpfchen aus, das ihm billiges Mitleidsgeheische verspricht:


https://www.youtube.com/watch?v=GHA_SJzZSRI

Ja, er ist natürlich auch die plattgewalzte Fliege auf der Windschutzscheibe, die unachtsam zerquetschte Ameise unter der Schuhsohle, und das verfolgte Ebola-Virus. Oder kurz gesagt: Er ist immer das Opfer, bedient er sich ja der Unart, die die islamische Welt gerade bis tief ins Knochenmark lähmt, sind ja immer die anderen die Bösen, während man selber frei von allem Übel ist. Fällt irgendwo eine Hirsepfanne gen Boden, dann waren es die Juden. Kracht eine Dachschindel in den Gemüsegarten, dann war dies eine US-Drohne. Und bricht ein Zehennagel ab, dann hat der Westen sicher nachgeholfen, und dies blökt man nun wie ein wuscheliges Lämmchen 100 Mal am Tag, bis man es schlussendlich selber glaubt.

Was dabei rauskommt, das ist die neue Generation Islam, wo die echten selbstverschuldeten Unmündigen das Sagen haben, während die muslimischen Intellektuellen bedroht, verfolgt, misshandelt und notfalls auch getötet werden. Es ist die Generation, die bei öffentlichen Auspeitschungen klatscht, und denen beim Schädelabschlagen einer abgeht. Es ist die Generation der Idioten, der Kleinkriminellen, der sabbernden Youtubeprediger und der Schulabrecher. Derjenigen, die glauben, dass sie wissen, im Endeffekt aber nichtmal eine Kerze ohne Anleitung anzünden können. Und es sind die, die jammern. Ohne Unterlass.

Wie? Ich bin ungerecht, gibts ja auch viele, viele andere? Natürlich, aber die sind leider still, gehen sie ja der Herrschaft der Minderbemittelten auf den Leim, und auch sie fühlen sich langsam immer wohler im flauschigen Bettchen des Fremddenkens, ist dies ja supidupi einfach. So einfach, dass man mittlerweile schon die als billige Bedrohung angenommen hat, die eigentlich gar nicht kämpfen wollen, und sich deswegen auch nur widerwillig aufschwingen - den nichtmuslimischen Durchschnitts-Mitbürger. Dem ist es nämlich vollkommen wurscht, ob jemand betet, fastet und keinen Alkohol gurgelt. Es ist ihm auch wurscht, ob jemand ein Kopftuch trägt bzw einen Flauschebart im Gesicht hängen hat, allerdings gehen ihm mittlerweile Geschehnisse wie diese furchtbar auf den Sack,...

http://www.focus.de/politik/deutschland/er-unterrichtete-an-schulen-doppelleben-anti-gewalt-trainer-kaempfte-fuer-is_id_4429164.html

http://kurier.at/chronik/oesterreich/plan-fuer-fernzuender-auf-prediger-pc/109.886.793

....was - wenn Sie ausnahmsweise ehrlich zu sich selber sind - durchaus nachvollziehbar ist, oder? Und was passiert nun? Wie antwortet der Großteil der Ummah auf solche Vollhirnis? Einem Aufschrei, einer wutschnaubenden Demo, einem Tritt in den Islamistenarsch? Nein, sondern mit einem "das hat nichts mit dem Islam zu tun", was nicht unbedingt großes Vertrauen schafft, sondern vielmehr als stille Zustimmung gewertet wird. Und zu einem immer ausgeprägterem misstrauischen Blick auf eine ganze Religion führt.

Sie allein haben es in der Hand, dass sich dies ändert, deswegen lauschen Sie nicht der billigen Propaganda eines weiteren Hosentaschenpredigers, sondern empören Sie sich, und zwar gemeinsam mit uns. Denn sonst sind vor allem Sie die Leidtragenden, zeigt ja das Beispiel der IS, was mit den friedlichen und modernen Muslimen geschieht: Sie werden getötet. Und zwar von Muslimen. Denen, von der neuen Generation.

Guten Tag

PS.: Danke für den Link. Ich gehe in den nächsten Tagen in Sachen Ibn Yakub tiefer, aber dafür brauch ich noch ein bisschen mehr Zeit.








Dienstag, 27. Januar 2015

Offenbach - Neues aus dem selbsternannten Paradies

http://www.main-netz.de/nachrichten/regionalenachrichten/hessenr/art11995,3441043

Nein, ist es denn möglich? Ein Salafist im selbsternannten Garten Eden,...

http://boxvogel.blogspot.se/2015/01/die-heile-welt-von-offenbach-viel.html

....der neben dem Beschiss von Bekleidungshändlern und dem Heucheln am Lies!-Stand auch noch Prof.Mouhanad Khorchide bedroht? In Offenbach? Wo Milch und Honig aus der Wasserleitung tröpfeln? Wo sich alle lieb haben, und engumschlungen über den Hauptplatz walzern. Wo Journalisten bei Tee und Kuchen von paradiesähnlichen Zuständen philosophieren?  Ist das leuchtende Beispiel für eine heile Welt gar nur billiger Tand? Vertreten durch einen blinden Bürgermeister?

Ein Ausrutscher? Eine einmalige Sache? Man muss nicht alles schlechtschreiben? Niemals würde ich dies tun, weswegen ich...nein, nicht schweige, sondern das Wort an Abu Ibrahim und seine Recken übergebe, freut sich der ja schon auf die nächste Ausnahme, wobei ich mich  frage, ob das einleitende Wiehern zu Beginn des Videos von ihm selbst eingesungen wurde:


https://www.youtube.com/watch?v=7ddyuEpmmwg&feature=youtu.be

Wacht auf! heißt der neue Schwätzerverein, und ich hoffe nun, dass dieser Ruf bis ins Rathaus vordringt, schnarcht dort ja so mancher anscheinend den unseligen Schlaf des Selbstgerechten, aus dem er schon gestern erwachen hätte sollen. Schwitzend und keuchend soll es ihn aus seinem Bettchen treiben, auf dass er mit weit aufgerissenen Augen die Realität erblicken möge. Abseits der Postkartenidylle, die in Wirklichkeit nichtmal am stillen Beamtenörtchen herrscht. Wobei man ja noch dankbar sein kann, will sich der vorstellende Bruder ja - laut eigener Aussage - nicht wirklich vermehren, jedoch ist auf diese frohe Botschaft kein Verlass, gibts zu jedem Babo-Abu ja zumeist auch eine Dumm-Umm. Ja, auch in Offenbach. Der Stadt, wo es bekanntlich Milch....


Guten Abend


Frankfurt - die Stadt der Jesus-Marschierer, Böllerwerfer und Salafisten

Manchmal fühle ich mich so müde, und dies hat mehre Gründe, bringt mich ja zum Beispiel die folgende Nachricht auf Bayern aktuell mächtig zum Gähnen, berichteten wir ja schon vor über einem Jahr über den extremistischen Spendenfluss,...

http://www.br.de/nachrichten/terrorismus-dschihad-finanzierung-100.html

....jedoch bekommt unsereins kein Geld dafür, weswegen es wohl ungehört blieb. Nein, geschehen ist ebenfalls so gut wie gar nichts, darf ja immer noch jeder dahergelaufene Verein öffentlich Spenden sammeln, und so finanziert auch weiterhin so mancher aus gutem Glauben Köpffetischisten in Syrien. Und Mädchenschänder in Nigeria.

Ja, derartiges lässt meine Augenlider wie Blei sinken, und doch bleibt ein kleiner Schlitz für die Sichtung des nächsten Irrsinns übrig, und wir - falls sie noch nicht schnarchen - wenden nun den Blick gen Frankfurt, feiert dort ja schon der Karneval sein wildes Treiben:

http://www.fnp.de/lokales/frankfurt/Aufgeheizte-Stimmung-bei-Pegida-Demo-in-Frankfurt;art675,1233464

http://www.fnp.de/lokales/frankfurt/Evangelische-Allianz-distanziert-sich-von-Heidi-Mund;art675,1231833

Evangelikale Jesus-Marschierer gegen mit Böller werfende Wut-Schunkler. Bravo! Diesen Aufmarsch hat Frankfurt so dringend gebraucht wie der Nachbarsdackel eine Arschwarze, jedoch geht schlimmer ja bekanntlich immer, weswegen nun auch die Salafisten unter dem Namen "Frankfurt Dawah Movement" durch die Gegend torkeln:




Wo ein Depp seine Eier schaukelt, das schwingt eben auch bald ein anderer seine Klöten, und so wirft man nun das Säcken gemeinsam hin und her, auf dass man die Nüsse gegenseitig vermehren möge. Ich freue mich schon auf die nächsten Spinner, die sich dem Treiben anschließen, wird ja demnächst sicherlich auch die NPD im Stechschritt ihrem braunen Affen Zucker ins Maul schieben. Und vielleicht läuft ja auch der Ku-Kux-Clan bald auf, begleitet vom Boko-Haram Trachtenorchester, dem IS-Einbeinigen-Tanzballet und dem RAF-Gedenkchor. Nein, sehen werde ich das nicht, geh ich ja lieber pennen. Anders ertrage ich diese Idioten alle nicht mehr. Wünsche wohl zu ruhen.

Guten Tag


Montag, 26. Januar 2015

Einem Atheisten mit der Hölle zu drohen, ist mächtig doof


https://www.youtube.com/watch?v=CeasYVFw6mU


Ja, dieses Filmchen mit dem Milchgesicht von der kleinen Gestalt gibts auch schon im Kommentarbereich - unterstrichen mit den Worten "ALLAH soll euch bestrafen-ALLE!", jedoch möchte ich dieses benutzen, auf dass ein grundsätzliches Missverständnis ausgeräumt werde, ist es ja mehr als doof, wenn man einem Atheisten mit der Hölle droht, juckt ihn dies ja wie ein verknittertes T-Shirt in Abu Hämmerles Wäschebox.

Es lässt einen kalt wie ein frischgekugelter Schneemann, genauso wie eine angedrohte Strafe Gottes die Haare nicht im schlohenden Weiß erstrahlen lässt, ist er ja für einen Atheisten nicht existent, und er hat deswegen den Stellenwert eines Yetis, wobei den zumindest der Reinhold schonmal gesehen hat.

Wie? Sie haben recht, werden meine Worte ja weder gelesen noch verstanden werden, weswegen ich mit einem - wie könnte es anders sein - Youtubevideo antworten möchte, und ich übergebe nun das Wort an George Carlin, auf dass ihm der Hutzelzwerg nun aufmerksam lauschen möge:

https://www.youtube.com/watch?v=-CcGA80q8LA

Nein, auch mich traf noch kein Blitz, und so können all die Gottesverteidiger in Zukunft den Schmarrn steckenlassen. Nur Joe Pesci kann mir dann doch irgendwie ein Grummeln im Magen bescheren, aber der ist ja weit weg. Hoffentlich.

Guten Abend


Der Salafismus - die Subkultur der Ahnungslosen

Des öfteren wurde ich ja schon gefragt, warum ich denn hier nie eine Surendebatte starte, frönt man dem gegenseitigen Phrasengeschmeiße auf anderen Seiten ja wahrhaft ausufernd, und manch Kritiker brabbelt schon besser als ein Vogel Pierre, jedoch habe ich eine andere Sicht auf die Dinge, welche den Worten eines Aladin El-Mafaalani ziemlich nahe kommen:

http://www.sueddeutsche.de/politik/salafismus-als-jugendkultur-burka-ist-der-neue-punk-1.2318706

http://www.ruhrbarone.de/die-macht-der-provokation-eine-andere-perspektive-auf-den-salafismus/97300

Meiner Meinung hat er durchaus recht, und so macht es auch keinen Sinn mit alten Worten um sich zu werfen, hat das Gegenüber ja keine Ahnung vom Islam, und es wird deshalb auch nur nachgebetet, was die Prediger der Stunde hervorwürgen, wobei auch diese wiederum keinen tiefergehenden Schimmer haben (Meister Rotbarts arabisch klingt heute noch wie eine ausgekotzte Nudelsuppe), und den Koran deswegen als Panini-Album sehen, aus dem sie die für sie passenden Bildchen einfach herausfummeln. All die schwülstigen Bildchen, die da durch die Salafistenseiten wandern, haben denselben Stellenwert wie der "No-Future"-Aufkleber vergangener Zeiten, sind sie ja hohl und halten keiner Nachfrage stand, und sollte Ihnen mal langweilig sein, dann empfehle ich die Frage "definiere Ehre", ist das darauf  folgende Gestammel ja gar lustig anzuhören.

Nein, eine tiefergreifende Religionsdebatte ist sinnlos, ist das Hirn ja voll von rebellierenden Hormonen, und die Vernunft greift erst, wenn harte Stoppeln dem flauschigen Flaum gewichen sind, wobei allerdings leider auch immer ein kleiner Haufen Ewig-Intelligenzresistenter übrigenbleibt, hat ja jede Gruppierung bzw Ideologie einen gewissen Anteil an Grunddeppen.

Nun hinkt der Vergleich mit den Punks der 70er dann doch an einem wichtigen Punkt, zeichneten die sich ja durch eine Ablehnung von Autoritäten und deren Regeln aus, was leider bei den Salafistenkindern anders ist, sehnen die sich ja nach harten Geboten, und so macht es sie anfällig für Schaubudenprediger, die daraus nun ihren ganz persönlichen Nutzen ziehen. Es sind gescheiterte Erwachsene wie Vogel, Nagie, Lau und all die anderen Hinterbänkler, die nach einem Leben im ausufernden Versagen nun kurz auch jemand sein können, und diesen ihnen nicht zustehenden Status verteidigen sie mit Händen und Füßen - koste es, was es wolle, notfalls auch das Leben der anderen. Sie sind frei von jeglichem Skrupel, und standen zumeist auch schon vorher mit einem Bein im Knast (siehe Ibrahim Al Almani und seine Bandido-Vergangenheit), waren im gesellschaftlichen Bodensud allerdings nur kleine Mitläufer, und so genießen sie nun die Macht, die ihnen orientierungslose 15jährige ermöglichen.

Und noch ein Unterschied zu anderen Jugendkulturen besteht, konnte man früher ja als Vater bzw Mutter die Anwandlungen des Sprösslings mit einem stillen Kopfschütteln ignorieren, war der Irokesenschnitt von heute ja bald der Schnee von gestern, und einzig ein paar vergilbende Bilder erinnerten noch daran. Beim Salafismus ist dies anderes, klopft da ja immer lauter der Tod an die Tür, und manch einer erreicht die vollständige Vernetzung der Synapsen nicht mehr, vermodert er ja im irakischen Nirgendwo, weswegen man in diesem Fall die Hände nicht wartend in den gnädigen Schoß legen kann, muss ja etwas getan werden, wenn auch keiner gerade so genau weiß wie die Antwort aussehen soll.

Ich tendiere zum Spott, auch und vor allem nach den Anschlägen von Paris, schmerzt einen von einem falschen Selbstbild geleiteten Jungspund ja nichts mehr, als ein lautes Lachen. Kein Zornsaubruch wird zum Beispiel einen Liesständler aufregen, aber ein Fingerzeig begleitet von einem breiten Grinsen treibt ihn zur Weißglut, will man ja unbedingt ernstgenommen werden. Gestehen sie ihnen also die Erfüllung ihres sehnlichsten Wunsches nicht zu, sondern schenken sie ihnen stattdessen Häme wie die folgende:

https://www.youtube.com/watch?v=rl1Q15lFEmA

Fein ist das nicht? Mag sein, aber äußerst wirkungsvoll, zudem kann man einen Lächerlichen kaum mehr lächerlicher machen. Und wer weiß, bekommen so ja die Punks vielleicht wieder mehr Zulauf, waren die ja wenigstens bunt. Und das ist ja nichts Schlechtes.

Guten Tag


Sonntag, 25. Januar 2015

Pierre Vogel - Mord ist keine Sünde



Diese berechtigte Frage wurde vor kurzem auf Pierre Vogels Facebookschrein gestellt, was natürlich sofort den Vorwurf der Blasphemie nach sich zog, darf Gott Rotbärtchen ja nicht in Frage gestellt werden, und der schnöde Zweifler wird deswegen auch normalerweise sofort in die Verdammnis gestoßen,...



...jedoch hatte der edle Luftikus aus Frechen einen guten Tag, weswegen er den Wissensdurst des zweifelnden Wurmes stillte, erklärt er ihm ja seine ganz eigenen Vorschriften:



Mord, oh ihr Vogelanbeter, ist keine Sünde, und deswegen gar nicht so schlimm, könnt ihr ja köpfen wen und was ihr wollt, wohingegen das Belächeln des geistlosen Hinterhofboxers aus Mamas Wickelstube ganz, ganz böser Kufr (<--mit rollendem Reiber-R) direkt in die Hölle führt. Ganz tief hinein, und deswegen weit weg von des neuen Propheten Kaftanzipfel, deswegen seid vorsichtig mit Euren Worten, lässt Euch der Mohapierre ja sonst mit einem Blitz erschlagen. Nein, er selber tut das natürlich nicht, ist er ja ein "Friedensaktivist", und deswegen hat er dafür sein lechzendes Mordgesindel...Pardon...seine (an ihn) Gläubigen. Und morgen ändert er sogar die 10.Gebote, wird "Du sollst nicht töten" ja durch "Du sollst dem Vogel die Ledersocken lecken" ersetzt. Ja, sie sind wirklich friedlich diese Salafisten.

http://www.spiegel.de/politik/deutschland/sebastian-b-festgenommener-islamist-aus-herford-im-interview-a-1014499.html

Leider aber nur ziemlich. Dem Vogel sei dank.


Guten Tag und einen schönen Sonntag


Freitag, 23. Januar 2015

Christoph Sieber - keine Toleranz gegenüber der Intoleranz

Freitag ists, weswegen hier wiedermal ein Kabarettist zu Wort kommt, und so spricht nun zu Ihnen ein Christoph Sieber, der sich Gedanken macht wie es nun weitergehen sollte:


https://www.youtube.com/watch?v=vtsFTmH4eTQ

Wie? Wirklich zum Lachen ist dies nicht? Mag sein, aber es steckt viel Wahrheit in seinen Worten, auch wenn er manches nur oberflächlich anreißt, jedoch kann man ihm dies nicht vorwerfen, erklingt in den 9 Minuten ja trotzdem noch mehr Sinn als in so mancher ellenlangen Bundestagsdebatte, und so klatsche ich nun vor allem beim letzten Satz: Keine Toleranz gegenüber der Intoleranz! Nicht gegenüber Salafisten. Auch keine gegenüber Mini-Adolfs. Und ebenso auch nicht gegenüber einer verknöcherten Weißbier-Partei:

http://www.focus.de/politik/deutschland/oeffentlichen-frieden-sichern-csu-will-blasphemie-haerter-bestrafen_id_4400405.html

http://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/gotteslaesterung-csu-will-blasphemie-haerter-bestrafen/11222306.html

Letztere nimmt allerdings nach der verkackten Autobahnmaut ohnehin keiner mehr ernst. Nein, auch dann nicht, wenn der heilige Horst noch so sehr grinst. Luja sog i! Und schade, dass Ludwig Thoma nicht mehr lebt, hätte der ja noch viel zu spotten gehabt.

Guten Abend und einen schönen Samstag

PS.: Hier ein Link für all diejenigen, die - so wie auch ich - den Blasphemieparagraphen am liebsten abgeschafft sehen würden:

https://boxvogel.wordpress.com/2015/01/23/petition-zur-streichung-des-gotteslasterungsparagraphen-veroffentlicht/